Was passiert in der Klinik?

Am Vortag 

  1. Es werden die notwendigen Voruntersuchungen (Urinkontrolle, Blutuntersuchung, körperliche Untersuchung, Ultraschall, evtl. Brustkorb-Röntgen oder EKG) durchgeführt. 
  2. Aufklärung für die Brachytherapie, wenn dies nicht bereits vorher durch unser Team geschehen ist.   
  3. Vorstellung beim Narkosearzt mit Narkoseaufklärung.
  4. Sie erhalten ein Antibiotikum zur Prophylaxe einer Harnwegsinfektion.

Am Operationstag

  1. Es erfolgt die Brachytherapie im Operationssaal. Der Eingriff dauert 60-90 Minuten.
  2. Wenn Sie wieder wach sind erfolgt der Rücktransport auf die Station. Nach kurzer Zeit können Sie essen und aufstehen. Die Schmerzen nach Brachytherapie sind äußerst gering. Bei Bedarf werden Schmerzmittel verabreicht.   
  3. Über Nacht verbleibt ein über die Harnröhre einliegender Katheter.        

Am Tag danach

  1. Nach der morgendlichen Visite wird eine Ultraschalluntersuchung der Blase und eine Röntgenuntersuchung des Beckens zur Kontrolle der Lokalisation der Seeds durchgeführt.  
  2. Sie erhalten einen Entlassungsbrief und einen Patientenpass mit Informationen zur Anzahl der Seeds und der Menge der verabreichten Strahlung.  
  3. Im Regelfall können Sie die Klinik gegen Mittag verlassen.